bergedorf Bergedorfer Jugendkonferenz 2008 Home / Startseite
  Bergedorf-TV - Reportagen - Bergedorfer Jugendkonferenz
 
Video
  Das Bezirksamt Bergedorf rief die Jugend auf, den Bezirkspolitikern Verbesserungsvorschläge, Forderungen und andere Anliegen zu übergeben ...

und die Jugend aus dem Bezirk hat reagiert. Und wie...
Wochenlang wurden in vielen Jugendeinrichtungen Vorschläge gesammelt und diskutiert. Bei vielen Fragen und Problemen kamen im Vorfeld zwischen den Jugendlichen schon heiße Diskussionen auf, ob diese überhaupt vorgetragen werden können, ob diese überhaupt in den Aufgabenbereich der Politiker gehören. Letztendlich hatte man sich entschieden, erst einmal fast alles zu sammeln und vorzutragen.

So kamen die "Hausaufgaben für die Bezirkspolitiker" denn auch aus allen Bereichen, der überwiegende Teil betraf allerdings die Themen Sicherheit, Unterhaltung und Sport.

Die Themen reichten vom Aufstellen einer Ampel an der Kreuzung Heinrich-Stubbe-Weg/Kirchwerder Hausdeich über mehr Sicherheit am Fleetplatz, bessere Verkehrsanbindung aus den ländlichen Gebieten in die Bergedorfer Innenstadt und ordentliche Fußballplätze in Bergedorf West bis hin zu besseren Klamottenläden für Jugendliche, einem günstigen Jugendcafe und weniger Hausaufgaben - um nur einige Beispiele zu nennen.

Viele Ideen betrafen den Schlosspark.
Hier wurden unter anderem die Umwandlung der Rollschuhbahn in eine Skaterbahn, mehr Open-Air-Konzerte, Sitzbänke, ein Kiosk und der Einsatz von Parkwächtern angeregt.
 
Wer aber erwartet hätte, dass sich die Vortragenden auf ein Vorlesen ihrer Forderungen beschränken würden, wurde ziemlich überrascht.
Die verschiedenen Gruppen hatten sich sehr einfallsreiche und unterschiedliche Varianten zum Vortragen ausgedacht und diese wochenlang einstudiert.
Es wurde getanzt, gesungen, gerapt und vieles mehr. Ein Höhepunkt war sicherlich der junge Mann, der nicht Wünsche äußerte, sondern, verkleidet als "Kaiser Alexander der Große", "seinen Politikern" Weisungen erteilte.

Politik ist trocken und langweilig ?
Nicht in Bergedorf und nicht an diesem Tag !
Übergeben wurden die gesammelten Themen in Form von Mappen, DVDs, Plakaten und Schriftrollen an den CDU-Fraktionsvorsitzenden Dennis Gladiator, Rüdiger-Horst Bambach (FDP), Paul Kleszcz (SPD), Nicolai von Podlewski (GAL) und andere Abgeordnete der Bezirksversammlung.


Circa 200 Jugendliche aus den folgenden Jugendeinrichtungen waren beteiligt:

  • HdJ Heckkaten
  • JUZENA
  • JuZ Vierlande
  • Schule Kirchwerder
  • Gesamtschule Bergedorf
  • Mädchentreff Lohbrügge
  • Mädchentreff Neu Allermöhe
  • Haus Warwisch
  • IB Straßensozialarbeit
  • JC Neu Allermöhe
  • Jugendzentrum KAP
  • Kirchengem. St. Petri & Paul
  • Jungentreff Billebogen
  • JuFit, TSG Bergedorf, im Jungentreff Billebogen

  Während der Vorbereitung und der Konferenz wurden die Jugendlichen betreut vom Institut für Konfliktaustragung und Mediation (IKM) sowie vom Bezirksamt.

Die Jugendkonferenz war die erste Ihrer Art in ganz Hamburg und soll vorraussichtlich alle 2 Jahre stattfinden.
 

Reportage Bergedorfer Jugendkonferenz 2008:

Kamera/Schnitt/Ton: Mike Hoffmann
Text: Mike Weil, Mike Hoffmann


       
  Startseite
    Impressum / Kontakt
      Berichte, Reportagen