bergedorf Vernissage im Job Center Bergedorf
an.sicht.sache
Home / Startseite
  Bergedorf-TV - Reportagen - an.sicht.sache
 
Video
  Am 06.April um 19:00 Uhr eröffnete Herr Axel Gedaschko
"Senator für Wirtschaft und Arbeit" die Ausstellung
an.sicht.sache im Jobcenter Bergedorf.


In seiner Ansprache ging Herr Gedaschko darauf ein, dass das Jobcenter genau mit solchen Aktionen wie dieser Ausstellung an die Menschen ran kommt die wichtig sind für das Jobcenter.
Die Arbeitgeber.

Ohne die Zusammenarbeit von Jobcenter und Arbeitgeber "auch in Zukunft" würden die arbeitssuchenden Bürger leiden.Allein im Bezirk Bergedorf sind knapp 5500 Menschen ohne Arbeit.
Das sind 5500 Gründe, dass das Jobcenter weiterhin mit Arbeitgeber ins Gespräch kommt.


Herr Thomas Bösenberg "Geschäftsführer: team.arbeit.hamburg" unterstützte diese Meinung und mahnte auch an.
„Wir brauchen nach der Bundestagswahl schnell Klarheit“, angesichts der Wirtschaftskrise und der politischen Unsicherheit über die Zukunft der ARGEN SGB II.
Die Hamburger Träger haben sich bereits Ende März für den weiteren Ausbau der ARGE team.arbeit.hamburg ausgesprochen.

Dennoch können neue Mietverträge nur unter ungünstigen Bedingungen abgeschlossen werden, weil der ARGE-Vertrag der Hamburger Bürgerschaft am 31. Dezember 2010 ausläuft.
 
  Frau Petra Jäger "Bergedorfer Kulturlotsin / MK21" wollte zwar nicht vors Mikrofon aber dennoch konnte sie die Besucher der Vernissage fesseln.
Indem sie die Vorstellung des Künstlers Vaine alias Sascha Siebdraht dazu nutzte über den Unterschied von Graffiti und Schmiererein (Tags etc.) aufzuklären.

Sascha Siebdraht (Vaine) ist seid 1997 freischaffender Künstler und hat seid dem 2 Einträge ins Guinnes Buch der Rekorde bekommen "1997 für das höchste Graffiti der Welt (28 Meter) & 1999 ebenfalls für das höchste Graffiti der Welt (36 Meter). Vaine alias Sascha Siebdrat,

geboren 1973 in Hamburg und schon immer fasziniert an Farben und Formen, greift er 1989 zur Sprühdose um im öffentlichen Raum tätig zu werden. 1994 der erste Höhepunkt: Er sprühte das größte Leinwandbild Deutschlands. Parallel zu seiner Tätigkeit als Maler machte er seinen Realschulabschluss und begann eine Ausbildung zum Raumausstatter. Während der Lehrzeit erweiterte er stets seine Kenntnisse und Fähigkeiten in der Graffiti-Kunst. Er ist beteiligt am höchste Graffiti der Welt, was ihm den Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde und internationale Bekanntheit brachte. Im Jahre 1997 begann er hauptberuflich als freischaffender Künstler zu arbeiten. Weitere Highlights folgten: Er sprühte gemeinsam mit internationalen Künstlern das größte Graffiti Deutschlands ( zu unterscheiden vom "Höchsten"! ) welches von Hamburgs damaligem Ersten Bürgermeister Henning Voscherau 1997 eingeweiht wurde.

Weitere Infos unter www.vaine.de
Weitere Infos zur MK21 unter www.mk21.de

 



 

Reportage Vernissage im Job Center Bergedorf an.sicht.sache:

Kamera: Mike Hoffmann
Schnitt/Ton: Mike Hoffmann
Text: Mike Hoffmann
Fotos: Mike Weil


       
  Startseite
    Impressum / Kontakt
      Berichte, Reportagen